Alpsommer im Bregenzerwald

Alpen im Bregenzerwald - Immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Da das silofreie Futter aus den hofeigenen Flächen bei den meisten im Bregenzerwald angesiedelten bäuerlichen Betrieben nicht ausreicht, um das Vieh ganzjährig zu versorgen, bedienen sich die Bregenzerwälder Bäuerinnen und Bauern bis heute einer altbewährten Bewirtschaftungsform, der so genannten Dreistufenlandwirtschaft. Im jahreszeitlichen Kreislauf der Dreistufenlandwirtschaft ziehen die Familien oder ein Teil der Familie im Spätfrühling mit dem Vieh vom Hof zuerst auf das Vorsäß (eine niedrig gelegene Alm) und etwa Anfang Juli auf die Alpe.

Mitte September kehren alle mit einem feierlichen Alpabtrieb wieder zurück auf die Vorsäß oder ins Tal zu den Heimbetrieben. Durch den Verzicht auf gärende Futtermittel kann aus der Milch der auf diese Weise gehaltenen Tiere die so genannte Heumilch gewonnen werden, welche unter anderem zur Herstellung der traditionellen Bregenzerwälder Käsesorten unverzichtbar ist.

Erwandern Sie bewirtete Alpen

Bregenzerwaldhotels - Wandern

Von Anfang Juli bis Mitte September sind viele Alpen bewirtet und bieten neben Butter, Milch und Käse auch andere Jausen. So lässt es sich genussreich wandern. Einfach zu erreichen sind die Alpen auch mit den Bergbahnen Mellau - von dort ist es nur ein kurzer Fußmarsch von Hütte zu Hütte.

Mehr über die tollen Wandermöglichkeiten

Quellengarten Geschenkgutscheine

Quellengarten Geschenkgutscheine

Schenken Sie Wohlgefühl und Gesundheit mit unseren Gutscheinen.
Bregenzerwaldhotels - Alpabtrieb

Alptag und Markt in Mellau und Schwarzenberg

Der Alpabtrieb ist ein großes Fest im bäuerlichen Jahr. Erleben Sie, wenn Anfang bis Mitte September in Mellau und Schwarzenberg die geschmückten Viehherden mit lautem Klang am Dorfplatz vorbeiziehen.

In Schwarzenberg ist am Tag danach der traditionelle Markt. Neben dem gesellschaftlichen Ereignis – man trifft und sieht sich – erwartet die Besucher auf diesem Markt auch ein attraktives Umfeld, wie beispielsweise ein ansprechendes Ambiente und vielfältiges Sortiment, sowie die Käseprämierung im Angelika-Kauffmann-Saal mit Verköstigung der Alpkäse. Im Mittelpunkt des Marktes steht Althergebrachtes mit Neuem zu verschmelzen. Handwerkliches, Kreatives, Bäuerliches, Kunstvolles und nicht Alltägliches.